Autor: Kunstfest Weimar – Zuschauerakademie

5 Jahre Zuschauerakademie

_MG_3140

Vermittlung für ein Festival zu machen, bedeutet für uns: Brücken zu bauen für alle Altersgruppen, einzustimmen auf  zeitgenössische Kunst – denn die vermittelt sich nicht einfach so – oder nur für wenige. Es heißt für uns, Begegnungen zu stiften zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, den Austausch zwischen Generationen und Kulturen zu fördern und somit eine politische Utopie für friedliches, interessiertes, offenes, diskussionsfreudiges Zusammenleben zu sein. Vermittlung bedeutet für uns, Wissen und Erfahrung mit Kunst zu vertiefen und Erstkontakte mit Kunst zu ermöglichen. All das haben wir fünf Jahre lang mit euch, den Weimarerinnen und Weimarern, getan, und danken euch ganz herzlich für eure Teilnahme und blicken zurück…  Weiterlesen

Werbeanzeigen

EIN SPIEGEL GEHT AUF TOUR!

can_20180901_015

Kunstfest 2019: Präsentation der Jungen Jury am 01.09.18 im Kasseturm. Foto: Candy Welz

WOW! DAS IST EINE FREUDE! TOM SCHNEIDER – REGISSEUR DER GEWINNERPRODUKTION ‚BILDER DEINER GROßEN LIEBE HAT SICH SO ÜBER DEN PREIS DER JUNGEN JURY GEFREUT, DASS ER IHN IN DAS BÜHNENBILD DES STÜCKES EINBAUEN WILL. EIN SPIEGEL GEHT AUF TOUR! 

SPOTTING CULTURE ERLEBT DAS LETZTE HIGHLIGHT DES KUNSTFESTS

Ursprünglich war die Idee von Spotting Culture, dieses Jahr Tandems zu bilden, um immer zu zweit mit Amelie ins Theater zu gehen und sich intensiv auszutauschen. Aber am letzten Tag des Festivals kam doch Abschiedsstimmung auf, die einige dazu brachte, spontan ins Stellwerk zu kommen. Wir waren zu sechst und trotz des regnerischen Sonntag-Vormittags bereit für Sentimentalität: „Wir wollten euch nochmal sehen“, „wer weiß, wie es mit der Zuschauerakademie weitergeht“, „wann sehen wir uns wieder?“… Und dann betraten wir den komplett dunklen Raum und genossen das Stück „Geologie d’une fable“ – unsere Eindrücke sind hier zu hören.

DAS WAR DIE JUNGE JURY ON AIR

Am Samstag präsentierte die Junge Jury 2018 die Ergebnisse ihres Workshops ON AIR in dem sie sich unter der Frage „Welche Kunst braucht das digitale Zeitalter?“ mit einer möglichen Zukunft der Kunst und den Produktionen des Kunstfests 2018 beschäftigt. Hört selbst!

 

FRUITS OF LABOR – Bitte sagen Sie jetzt nichts!

Wir befragen Gäste des Kunstfests 2o18 nach ihrer Meinung. Getreu dem Motto „Bitte sagen Sie jetzt nichts!“ bitten wir in diesem Jahr unsere Zuschauer*innen ihre Eindrücken eine Form und eine Farbe zu verleihen. Drei Formen – Dreieck, Quadrat, Kreis – und drei Farben – Rot, Gelb, Blau – dürfen verwendet werden. Denn das Kunstfest 2018 ziert das Motto „100 Jahre Bauhaus“. In diesem Sinne: wie sehen Sie die Produktion „Fruits of Labor“ von Miet Warlop?